Chateau Le Cadarsac 2009

Ein “Grand Vin de Bordeaux” durfte ich gestern probieren. Er ist Teil einer Bestellung mehrerer Rotweine gewesen, welche ich günstig im Frühjahr erstanden hatte. Preislich sind diese Weine um 20€ angesiedelt. “Grand Vin” bedeutet nicht viel mehr, als dass dieser Wein alleine aus den Trauben des angegebenen Chateau besteht. Ein Indiz für einen wirklich guten Wein wäre die Bezeichnung “Grand Cru” oder “Grand Cru Classé”.

Geschmacklich konnte der Chateau Le Cadarsac 2009 mich voll überzeugen. Ein guter, vielseitiger Rotwein.

Neue Bestellung

Ich habe durch ein sehr gutes Onlineangebot gestern folgende Weine bestellt und freue mich schon sehr darauf, sie probieren zu dürfen:

  • Château La Croix Lugagnac Bordeaux AOC 2006
  • Château Le Cadarsac Bordeaux AOC 2009
  • Château Reganave 2006/2008

Dão Colheita de 2004

Dão Colheita de 2004

Letzte Woche bin ich geschäftlich in Portugal gewesen und habe es mir natürlich nicht entgehen lassen, den lokalen Wein zu probieren. Der erste Wein war ein Dão Colheita de 2004 aus dem portugisischen Weinanbaugebiet Dão. Geschmacklich war er ein bisschen fruchtig im Geschmack, aber gleichzeitig kräftig und sehr trocken. Mein portugiesischer Freund antwortete auf die Frage, wie ihm der Wein schmeckte trocken mit: “It tastes like 2nd glass of wine.” 🙂 Der Wein war besser, als die portugiesischen Weine, die ich bisher hier probiert habe, wobei ich meinem Geschmackssinn im Ausland, und besonders in Portugal, nicht ganz traue. Die Umgebung und die aktuellen Emotionen fließen auch ziemlich in die Bewertung ein, so wie man des öfteren davon liest, dass ein Wein bei einer Weinprobe vorzüglich war und Zuhause angekommen die 2 Kisten schon wesentlich schlechter schmecken. Bisher konnte ich diese Erfahrung (leider) noch nicht machen.
Bei den weiteren Weinen bekam ich leider die Flasche nicht zu sehen und mein portugiesisch ist quasi nicht vorhanden, so dass ich nicht nachgefragt habe. Aber die Hausweine waren jedes mal sehr trocken und kräftig im Geschmack. Im letzten Restaurant kostete ein großes Glas Wein 1,-€!

Marqués de Caranó gefunden

Marqués de Caranó Gran Reserva 2001

Ich habe den Marqués de Caranó Reserva 2001 endlich gefunden! In Zukunft werde ich Freunden wohl häufiger mal einen Wein schenken, denn wenn man ihn nicht selbst gekauft hat, hat man nicht die Vorurteile, welche durch den Kaufpreis und das Geschäft verursacht werden. Man kann sich dann ganz auf den Wein einstellen und vergleicht ihn mit den bisherigen Weinen.
Daher war ich sehr positiv davon überrascht, dass es den Marqués de Caranó im Netto für 3€ gibt! Von zwei Märkten weiß ich schon, dass der Wein ausverkauft ist und ich habe ihn auch nur deshalb geschenkt bekommen, weil die Schenkerin im Netto stand und vor ihr ein unbekannter Herr mit 7 Flaschen Marqués de Caranó stand und ihr den Wein auch ans Herz gelegt hat.
Ich habe schon länger darauf gehofft, einen so guten Wein beim Discounter zu finden und versuche nun einen größeren Vorrat in meinem Weinkeller einzurichten 🙂

Marqués de Ballestar Reserva 2005

Marqués de Ballestar Reserva 2005 geöffnet und mit dem Marqués de Caranó verglichen. Den Marqués de Ballestar habe ich für knapp 5€ beim Rewe gekauft. Er wird aus Tempranillo und Gamacha gekeltert. Im direkt Vergleich gefiel mir der Marqués de Caranó um einiges besser, wenn auch der Marqués de Ballestar kein schlechter Wein ist. Nun kann ich noch nicht sagen, ob es an den Gamacha liegt, oder ob der Wein selbst schon schlechter war. Dafür muss ich demnächst mal einen Wein probieren, der ausschließlich aus Gamacha gekeltert wird. Geschmacklich war er ein bisschen weniger fruchtig und dafür kam ein leichter herber, dunkler Geschmack hinzu, der mir nicht so sehr gefiel.
Auch der französische Saint Agur wollte nicht so gut überzeugen, wie der pikante Gorgonzola, welchen ich letzte Woche im Delikatessenladen gekauft hatte, wobei auch hier der Preis mit 18,90€ pro Kilo nur halb so hoch war, wie für den Gorgonzola. Er schmeckte langweiliger und nicht so interessant. Zwar ganz anders aber trotzdem besser war der Stilfser aus Südtirol für 13,90€ pro Kilo. Er schmeckte herzhaft und würzig. Ich muss ihn demnächst auch mal auf dem Brot probieren.

Marqués de Caranó

Marqués de Caranó Gran Reserva 2001

Heute genossen wir einen Marqués de Caranó Gran Reserva 2001 aus Spanien. Dieser Wein wird aus Trauben der Rebsorte Tempranillo gekeltert. Ich hatte schon am Sonntag das Vergnügen, von diesem Wein kosten zu dürfen und war sehr überrascht, auch in meinem bescheidenen Weinkeller den gleichen Wein zu finden. Wahrscheinlich habe ich ihn in jüngster Vergangenheit geschenkt bekommen und ihm nicht die ihm zustehende Würdigung zukommen lassen. Der Wein schmeckt wirklich sehr gut und ist sehr fruchtig. Er spielt für mich in einer Klasse mit dem Saint-Émilion Grand Cru Classé, welchen ich letzten Sommer beim Lidl für 20€ gekauft habe. Auf meiner Suche nach diesem Wein wurde ich leider in der Metro und im Edeka nicht fündig. Vielleicht entdecke ich ihn ja beim nächsten Besuch beim Weinhändler. Aber bei der Suche habe ich schon mal einen Marqués de Ballestar Reserva 2005 für 5€ gekauft und hoffe, dass dieser mir ähnlich gut mundet, er besteht schließlich auch aus Tempranillo, wenn auch noch zusätzlich mit der Rebsorte Gamacha. Interessanterweise haben viele Weine aus Spanien so ein goldenes Netz… Wofür das wohl steht?